Durch Dich wird diese Welt erst schön

„Durch Dich wird diese Welt erst schön“
Operetten – und Filmschlager von 1920 – 1950

In Memoriam Hubert Deuringer (1924 – 2014)

Andreas Hermeyer, Akkordeon
Joffrey Bondzio, Kontrabass
Kalle Mews, Schlagzeug

Spricht man heute von Jazz-Standards, sind in erster Linie die Produktionen der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie gemeint. Melodien aus Broadway-Shows, Musicals, Hollywoodfilmen sowie Popsongs u.v.m. gehören wie selbstverständlich weltweit zum Repertoire aller Jazzmusiker.

Wahre „Schätze“ hingegen findet man aber auch in der deutschen Unterhaltungskultur, in der großen Zeit des Operetten-und Filmschlagers zwischen 1920 und 1950. Musikalisch betrachtet stehen diese Titel den amerikanischen Vorbildern in keiner Weise nach und sind zu Unrecht weitgehend vergessen. Nur sehr wenige Titel gelten heute noch als „Ohrwürmer“ der älteren Generation.

Hauptsächlich die Greueltaten des Nationalsozialismus haben dazu beigetragen, daß man sich dieser Schlager-Ära heute kaum mehr nähern möchte. Eine ganze Reihe jener Schlager aber stehen im Kontrast zur Realität dieser Zeit, indem sie die laute Nazi-Propaganda unterliefen, um sich den einfachen Sehnsüchten und Träumen der Menschen zu widmen.

Der Akkordeonist, Komponist und Orchesterleiter Hubert Deuringer (1924-2014), dem die drei Musiker ihre Konzertreihe postum widmen, erinnerte sich Jahrzehnte später:“Hatten wir nicht großartige Schlager, melodisch und harmonisch, und so richtig schön zu swingen! (Fast) alles weg. Die Hotelbars und Kaffeehäuser in jeder größeren Stadt, in denen vom Trio (immer mit Akkordeon!) bis zur Orchesterformation die Schmonzetten und Schlager der Grothe, Jary, Mackeben, Schröder, Bochmann, Kirchstein – und und und – in dezenter Art zu hören     waren…Alles im Leben ändert sich. Und alles kommt in veränderter Form irgendwie retour. Vielleicht auch der Charme früherer U-Musik!?“

Andreas Hermeyer, Joffrey Bondzio und Kalle Mews haben sich dieser Musik mit viel Herzblut angenommen und lassen die alten Titel liebevoll Revue passieren . Sie spielen diese Musik so wahrhaftig und gekonnt, daß sie nicht wie von gestern, sondern eher wie für morgen klingt.