All through the night

Andreas Hermeyer & Konni Deppe

„All Through the Night“

Buch (82 Seiten) mit CD (42 min) – Format 15,5 cm x 21,5 cm, Hardcover (Fadenheftung) und Schutzumschlag oberflächenveredelt, durchgängiger Vollfarbdruck mit zweisprachigen Texten (Deutsch/Englisch) und zahlreichen Fotos – ISBN 978-3-925572-13-5 –  Preis: 25,- Euro

Das Buch:

Gesang und Akkordeon im Jazz und Chanson

Wer das Akkordeon bislang als Instrument im Jazz und Chanson noch nicht kennengelernt hat, wird sich vielleicht fragen, woran das liegen könnte. In der Volksmusik wird es zwar oftmals etwas einseitig „vorgeführt“, aber in diesem Bereich ist die Verbindung mit einer Gesangstimme nicht ungewöhnlich. Anders sieht es bei Songs aus, die man aus Filmen kennt und die oftmals zu Welthits wurden. Das Akkordeon ist hier mit einer Singstimme selten zu hören, obwohl zahlreiche Evergreens genügend Potential haben, sie in einer ungewöhnlichen, aber umso faszinierenderen Weise mit Akkordeon und Gesang zu präsentieren. In dem Buch wird solchen Aspekten und bislang unentdeckt gebliebenen Möglichkeiten der Beziehung zwischen Akkordeon und Gesang genauer nachgegangen. Und das ist spannend: Am Beispiel von zwei herausragenden Künstlern „ihres Fachs“, dem Akkordeonisten Andreas Hermeyer und der Sängerin Konni Deppe, kann sich der Leser auf eine interessante Entdeckungsreise begeben. Er erfährt dabei viel Neues über die Musik mit Gesang und Akkordeon wie auch über jene Künstler, die sich bereits seit längerem mit diesem Instrument beschäftigt haben. Ob Stars wie Götz Alsmann, Ulrich Tukur oder Botho Lucas – sie und noch weitere Künstler nehmen in dem Buch Stellung zum Akkordeon und seinen exzellenten Interpreten, zu deren Spitze Andreas Hermeyer fraglos gehört.
In verständlichen Kommentaren zu den eingespielten Musiktiteln erfährt der interessierte Hörer aufschlußreiche Details über die Musik und ihre Komponisten. Anekdotisches wechselt dabei mit bislang eher unbekannten Informationen zu den einzelnen Songs, deren Texte vollständig abgedruckt wurden und so mit der Musik nachvollzogen werden können. Der reichhaltig illustrierte, mit vielen Fotos attraktiv ausgestattete Band nimmt den Leser mit auf einen Ausflug in eine äußerst reizvolle Gegend der gesungenen Musik mit Akkordeon, deren Schönheit lesend und hörend entdeckt werden kann.

Die CD:

Filmklassiker und Songs in speziellen Arrangements
Viele bekannte Jazz-Standards, Klassiker aus Kinofilmen, Chansons und Volkslieder hat man schon oft gehört. Aber nicht mit Gesang und Akkordeon! Wer sich überzeugen will, wie aufregend neu, ungewohnt und dabei faszinierend bekannte Songs wie „Desafinado“, Amapola“ „Watch what Happens“ oder „Smile“ und viele andere mehr mit Gesang und Akkordeon klingen können, hat dazu nun die mehr als seltene Gelegenheit. Die Sängerin Konni Deppe und der Akkordeonist Andreas Hermeyer haben diese Welthits nicht nur filigran und einfallsreich arrangiert, sondern ebenso hinreißend interpretiert. Wie diese zwei Ausnahmekünstler allseits Bekanntes völlig neuartig zum Klingen bringen ist faszinierend. Man muß einfach hinhören, wenn die wandlungsfähige Jazz- und Chansonstimme von Konni Deppe mit dem virtuosen und gefühlvollen Spiel des Akkordeonisten Andreas Hermeyer zu einer Einheit verschmilzt. Die kunstvolle Interpretation zieht den Hörer unmittelbar in den Bann und ist ein musikalischer Genuß. Mit Andreas Hermeyer, einem Meisterschüler der deutschen Akkordeon-Virtuosen Hans Rauch und Hubert Deuringer, ist dabei einer der besten Interpreten der kultivierten Unterhaltungsmusik auf dem Akkordeon zu hören. Seine flexible Art des Spiels mit einer ausgefeilten und feinen Stilistik überzeugt nach drei erfolgreichen Alben dabei aufs Neue. Angereichert wird das erfolgreiche Duo darüberhinaus durch gefragte Gastmusiker, die den prickelnden Kosmos von Akkordeon und Gesang mit sensiblen Percussion- und Kontrabaß-Klängen zusätzlich abrunden. Daß die Klangqualität der CD dabei ausgesprochen brillant „ins Ohr“ geht, entspricht dem künstlerischen Niveau des Akkordeonisten und seiner Sängerin in vollendeter Weise. Eine Freude für alle, die ausgefallene und doch unmittelbar faszinierende Musik mit Akkordeon bereits zu schätzen wissen oder erst noch entdecken möchten.
(Presseankündigung)